VERBÄNDE
Bayerischer Fussball Verband
Bayerischer Sportkegler Verband
Bayerischer Tischtennis Verband


zurück
11.02.18 - Erste Mannschaft gewinnt auch in Luhe-Wildenau
Betrifft: Kegeln - 1. Herrenmannschaft

Erste Mannschaft gewinnt enges Spiel in Luhe-Wildenau

Der 14. Spieltag führte die erste Mannschaft des TSV zum SC Luhe-Wildenau.
Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Matthias Menninger und Stefan Roth reiste man nur mit 7 Spielern zum abstiegsbedrohten SC.

Zu Beginn schickte der Trainer Pascal Schneider und Andy Behr gegen den Kapitän der Gastgeber, Michael Grünwald und Ivan Bosko an den Start.
Pascal begann mit 155 Kegeln gut und konnte sich auch gleich den ersten Satzpunkt sichern. Den zweiten Satz musste er dann leider mit 149:168 verloren geben. Im weiteren Verlauf verlor Pascal leider vollkommen den Faden und kam über 123 und 128 auf nur 555 Kegel. Das bedeutete eine 3:1-Satzpunktniederlage und 555:563 Kegel zugunsten der Gastgeber.
Andy begann mit 147 Kegeln ordentlich und konnte sich auch den ersten Satz sichern. Im zweiten Satz kam er dann auf starke 165 Kegel und konnte auch diesen Satz für sich entscheiden. Die beiden folgenden Sätze musste Andy leider knapp abgeben 145:151 und 141:144. Er konnte aber den Mannschaftspunkt auf Grund des höheren Gesamtergebnisses - 598:580 Kegel - für den TSV erkämpfen.

Somit stand es nach der ersten Paarung 1:1 nach Mannschaftspunkten und 10 Kegel Vorsprung in der Gesamtwertung zugunsten des TSV.

Im Mittelabschnitt spielten für den TSV Marco Schmitt und Torsten Frank gegen Manuel Kessler und Manuel Klier.
Marco begann mit 153 Kegel gut und konnte sich somit den ersten Satzpunkt sichern. Im zweiten Satz hatte er leider ein bisschen zu kämpfen und kam nur auf 131 Kegel, das bedeutete auch den Satzpunktverlust. Im dritten und vierten Satz allerdings zeigte Marco wieder eine gute Leistung und sicherte sich mit 152 und 149 Kegeln die beiden Satzpunkte. Er gewann am Ende klar mit 585:546 Kegeln und 3:1 Satzpunkten.
Torsten zeigte eine ausgeglichene Partie und kam in einem Duell auf Augenhöhe zu einem äußert knappen Sieg. Über 148, 140, 153 und 149 übertraf er mit 590 Gesamtkegeln seinen Gegenüber Klier mit nur einem Kegel bei einem Stand von 2:2 Satzpunkten.

Nach dem Mittelpaar stand es also 3:1. In der Gesamtwertung führte der TSV mit 50 Kegeln.

In der Schlusspaarung kamen Christian Helmerich und Patrick Ortloff zum Einsatz.
Christian startete mit 156 Kegeln gut und sicherte sich den ersten Satzpunkt. Mit 138 und 135 Kegeln verlor er die beiden folgenden Sätze und musste somit seinen letzten Satz gewinnen um auch den Mannschaftspunkt gewinnen zu können. Mit 172:127 Kegeln zeigte er sein Leistungsvermögen und gewann letztlich noch deutlich mit 601:557 Kegeln.
Patrick startete mit 137 und 139 Kegeln und musste so die ersten beiden Sätze abgeben. Im dritten Satz tat er sich schwer und sein Gegenüber, Gert Erben, kam immer besser ins Spiel. Nun wollte der Trainer neue Akzente setzen und ersetzte Patrick durch René Wagner. René brachte im dritten Satz 118 Kegel zu Fall, was einen weiteren Satzpunktverlust bedeutete. Im letzten Satz spielte René mit 129 Kegeln unentschieden und konnte sich somit noch einen halben Punkt sichern. Am Ende hieß es allerdings für die beiden 0,5:3,5 und 523:565 Kegel.

Zum Ende des Spiels stand ein 6:2 Sieg mit 3452:3400 Kegeln für den TSV zu buchen.
Das Ergebnis sieht deutlich aus und spiegelt in keiner Weise den extrem spannenden Verlauf wieder.
Nach einer Woche Pause empfängt der TSV dann den Tabellenzweiten, RW Hirschau, zum Spitzenspiel an der Unterhofer Straße.