VERBÄNDE
Bayerischer Fussball Verband
Bayerischer Sportkegler Verband
Bayerischer Tischtennis Verband


zurück
01.10.17 - TSV auch im dritten Spiel erfolgreich
Betrifft: Kegeln - 1. Herrenmannschaft

Zum dritten Spieltag begrüßte der TSV die Gäste aus Weiden im Grabfeld.
Nach dem ärgerlichen 4:4 im Vorjahr wollte man den Aufschwung der beiden gewonnen Spiele zu Saisonbeginn nutzen und auch gegen die, weit unter Ihrem Leistungsniveau startenden, Weidener (2 Niederlagen zu Beginn) einen Sieg einfahren.

Zu Beginn gingen für den TSV Marco Schmitt und Pascal Schneider an den Start. Für Liedolsheim starteten Markus Schanderl und Stefan Schmucker.
Marco hatte einen rabenschwarzen Tag und musste nach 107 Kegel im ersten Durchgang die Bahn verlassen. Für ihn kam René Wagner in die Partie und er zeigte auch gleich eine ordentliche Leistung. Über 141, 137 und 130 Kegel musste sich das Duo mit nur 515 Kegel zufriedengeben und der erste Mannschaftspunkt ging mit 4:0 Satzpunkten an die Gäste aus Weiden (Schanderl 554 Kegel).
Pascal zeigte, wie gewohnt, eine ausgeglichene, starke Leistung und kam über 157, 158, 146 und 155 auf sehr gute 616 Kegel und einen 3:1-Satzpunktsieg (Schmucker 539 Kegel).

Zwischenstand nach den ersten beiden Startern war 1:1 und 1131:1093.

Im Mittelpaar schickte der Trainer nun Christian Helmerich und Andy Behr gegen Stefan Heitzer und David Junek an den Start.
Christian spielte gewohnt souverän und kam auf einen ungefährdeten 3:1-Sieg.
Über 154, 145, 157 und 174 Kegel kam er auf ein Gesamtergebnis von sehr starken 630 Kegeln. Sein Kontrahent Heitzer musste sich mir 580 Kegeln zufriedengeben.
Andy spielte leider zu inkonstant um ein ordentliches Ergebnis auf die Bahn zu bringen und konnte nur im letzten Durchgang mir 151 Kegeln an sein eigentliches Leistungsvermögen heranspielen.
Er kam über 129, 134, 138 und 151 Kegel auf nur 552 Kegel und konnte sich nur äußerst knapp und bei den letzten beiden Würfen den Mannschaftspunkt auf Grund des höheren Ergebnisses bei 2:2 Satzpunkten sichern. (Junek 541 Kegel)

Zwischenstand vor dem Schlussdurchgang war nun 3:1 und 2313:2214 zugunsten des TSV.

Patrick Ortloff und Torsten Frank gingen für den TSV im Schlussdurchgang an den Start. Für Weiden spielten Thomas Immer und Thomas Schmidt.
Patrick zeigte eine Partie mit Höhen und Tiefen und konnte nur im ersten Satz ein ordentliches Ergebnis erzielen. Über 150, 138, 118 und 141 kam er auf nur 547 Kegel und musste sich beim Stand von 2:2 Satzpunkten auf Grund von 7 Kegeln Differenz geschlagen geben. (Immer 555 Kegel).
Torsten zeigte eine gute Leistung und machte sich das Leben auch nur auf Grund der vielen, für ihn ungewöhnlichen, Fehler selbst schwer. Über 151, 172, 141 und 145 kam er auf gute 609 Kegel und sicherte dem TSV beim Stand von 2:2 Satzpunkten auch nur auf Grund des höheren Gesamtergebnisses den Mannschaftspunkt. (Schmidt 580 Kegel)

Somit stand zum Ende des Spiels ein relativ deutlicher 6:2-Sieg (3469:3349 Kegel) für den TSV auf der Anzeigetafel. Dieses Ergebnis ist allerdings für den Spielverlauf zu hoch.

Am kommenden Wochenende ist erst einmal Pause vom Ligaalltag und der TSV reist zum DKBC-Pokal-Spiel nach Amberg, dem Vorjahresmeister der 2. Bundesliga Nord/Mitte. Am darauffolgenden Wochenende reist man dann wieder im Punktekampf zur Reserve die Nibelungen aus Lorsch, die an diesem Wochenende in Schweinfurt siegreich waren.